Benediktinerabtei St. Mauritius zu Tholey

Benediktinerabtei St. Mauritius zu Tholey

@

Aktuelles

Freitzeitmagazin "Leo" der Tageszeitung "Die Rheinpfalz",
vom 09.06.2016

VISITE IN THOLEY: ERST INS KLOSTER, DANN AUF DEN HAUSBERG DES SAARLANDES

Der heilige Mauritius unterm Schaumberg

Viel hat vor ein paar Jahren nicht gefehlt und die Abtei wäre nur noch eine ehemalige gewesen: Das Benediktinerkloster St.Mauritius imsaarländischen Tholeywar 2008/09 in einer ernsthaften Krise. Der freundliche BruderWendelinus, dem hier neben zahlreichen anderen Aufgabenwie demSekretariat des Abtes und demTagungswesen auch die Öffentlichkeitsarbeit obliegt, erinnert sich: „Der Konvent war stark überaltert, der damalige Abt resignierte und trat zurück.“ Der Gedanke ans Aufgebenmachte die Runde. Aber dann wollten die Mönche doch weitermachen. Aber wie? Die Antwort: Der Kurs muss angepasst werden. Das Gästehaus St. Lioba gab es schon, nun wurde das Kloster als geistliches Zentrum und Tagungsort für Pfarreien, Verbände und andereGruppen ausgerichtet. Das hat sich offenbar bewährt. Man betreibe Gruppenarbeit für die ganze Region, so Bruder Wendelinus, veranstalte zudem Vorträge und Konzerte und zähle viele Individualbesucher ...

Für den vollständigen Artikel bitte auf das Bild klicken:

LandSpiegel, Ausgabe 11/2015

Ein Hort des Friedens

Von Neunkirchen fahren wir durch die glitzernde Winterlandschaft nach Tholey. So friedlich und unberührt wirkt die Natur an diesem Tag. Doch die Erde hier hat Furchtbares erlebt. Der Dreißigjährige Krieg löschte das Saarland nahezu aus, nur 248 Menschen überlebten ihn. Beide Weltkriege zerstören es noch einmal. "Vielleicht haben wir Saarländer deshalb eine besondere Sehnsucht nach Frieden", sagt Niceol nachdenklich. Wir halten vor einem kunstvoll geschmiedeten Tor. Dahinter liegt die Benediktinerabtei Tholey, das älteste Kloster Deutschlands. Ein wunderschöner Bau, der in frisch gestrichenem Weiß strahlt ...

Für den vollständigen Artikel bitte auf das Bild klicken:

Artikel im LandSpiegel